Meilenstein für BTHVN2020

Haushaltsausschuss des Bundes beschließt in seiner Sitzung vom 10. November 2016 eine Förderung des Beethoven-Jubiläums mit 27 Millionen Euro.
Mehr dazu im Blog .

MITMACHEN
Werde Teil von #BTHVN2020

Projekt anmelden

Warum BTHVN2020?

Das symphonische Schaffen Beethovens ist eine der bedeutendsten Säulen der Orchesterliteratur und gehört zum Kernrepertoire eines jeden Symphonieorchesters. Die Herausforderung eines Beitrags zu „Beethoven 2020“ liegt darin, nicht nur das Schaffen des Komponisten durch Wiedergabe seiner Symphonien zu ehren, sondern die Relevanz seines Geistes in der Gegenwart zum Ausdruck zu bringen.

Alexander Steinbeis, Orchesterdirektor Deutsches Symphonie-Orchester Berlin
Prof. Dr. Hans Walter Hütter, Haus der Geschichte

Beethoven ist wesentlicher Bestandteil der Kulturstadt Bonn. Leben und Werk des großen Komponisten verbinden Tradition und Gegenwart. Die Kultureinrichtungen in der Bundesstadt Bonn sehen im Jubiläumsjahr 2020 die Chance, Stadt und Region kulturell international zu präsentieren. Hierbei engagiert sich der Bund in hohem Maße.

Prof. Dr. Hans Walter Hütter, Haus der Geschichte
Helmut Andreas Hartwig, Initiator und Mentor BTHVN2020

Die Weltmarke Beethoven hat jetzt ein durch ihn selbst angeregtes Logo:
BTHVN2020 !
Es zeigt den Erschaffer großartiger Musik genauso wie den radikalen Künstler und den kreativen Visionär. Er ist damit auch heute nicht von gestern, sondern von morgen.
BTHVN2020.de ist das Forum für Information und Aktivität.
Jeder kann auf seine eigene Weise dabei sein und die „Generation Beethoven“ gestalten.
Mach mit! Werde Teil von BTHVN2020!

Helmut Andreas Hartwig, Initiator und Mentor BTHVN2020
Manos Tsangaris, Direktor der Sektion Musik, Akademie der Künste in Berlin

Mit Ludwig van Beethoven beginnt die Moderne in der europäischen Musik. Kein anderer Komponist konnte eine vergleichbare emblematische Bedeutung erlangen: Er ist Inbegriff für Normen sprengendes, Geist und Gefühl radikal forderndes Komponieren, an dem sich Künstler bis heute orientieren und reiben. Stockhausen, Schnebel, Zender, Lachenmann oder Rihm entnahmen seinem Werk kreative Impulse. Doch wie reagiert die junge Generation, welchen Stellenwert nimmt Beethoven in ihrem kompositorischen Schaffen ein?

Manos Tsangaris, Direktor der Sektion Musik, Akademie der Künste in Berlin
Rein Wolfs, Intendant der Bundeskunsthalle in Bonn

Als musikalische und geistige Größe seiner Zeit, im Geiste der Aufklärung, komponierte Beethoven die Musik für eine Gesellschaft im Umbruch – und kann uns in seinem Mut, neue Wege zu beschreiten, noch heute als künstlerisches Vorbild dienen.

Rein Wolfs, Intendant der Bundeskunsthalle in Bonn
Dr. Benedikt Holtbernd, Künstlerischer Geschäftsführer des Deutschen Musikrats

Die Deutscher Musikrat Projektgesellschaft hat ihren Sitz in Bonn, aber einen nationalen und als Repräsentant der Bundesrepublik Deutschland internationalen Kulturauftrag zur Förderung der Musik. Ludwig van Beethoven ist in Bonn geboren und hat seine ersten 22 Lebensjahr in Bonn verbracht und eine über Generationen hinweg internationale Ausstrahlung der Kulturen verbindenden Musik. Insofern ist der Deutsche Musikrat geradezu verpflichtet, sich in das Jubiläum maßgeblich einzubringen.

Dr. Benedikt Holtbernd, Künstlerischer Geschäftsführer des Deutschen Musikrats