6
Okt
06.10.2019 | Rahmenprogramm

Historisch-musikalische Soiree (17 Uhr): "Der junge Ludwig van Beethoven spielt auf - in Poppelsdorf"


Copyright: Tobias Vollmer

Die Bonner Pianistin Jamina Gerl spielt und kommentiert ausgewählte frühe Klavierwerke von Beethoven, vor allem die folgenden in Bonn komponierten Stücke: die 9 Dressler-Variationen, die 2. Kurfürstensonate, das 2. Präludium sowie 2 Stücke für Eleonore von Breuning - dazu seine erste in Wien komponierte Klaviersonate. -- Zwischendurch werden historische Familien-Bezüge Beethovens in Bonn und Poppelsdorf mit ‘ins Spiel gebracht‘. – Im Foyer werden entsprechende Bilder und Dokumente gezeigt.

Im Vorfeld des Beethoven-Jubiläumsjahres laden wir herzlich ein zu dieser historisch-musikalischen Soiree in Erinnerung an den schon früh komponierenden und musizierenden jungen Beethoven … und dessen einzigartigen Besuch im damals selbständigen Bonner Vorort Poppelsdorf:

Der 10-jährige Ludwig war im Sommer 1781 zum Abschluss einer “Konzertreise“ mit seinem Vater Johannes van Beethoven im damaligen Wohnhaus der Poppelsdorfer Porzellanfabrik aufgetreten, welches ganz in der Nähe des heutigen Clemens-August-Saales lag. Dort spielte er vor der Familie des Fabrikdirektors Wilhelm Klütsch und seiner Ehefrau Johanna Maria Lenné sowie ihrer „drei schönen Töchter“.

In historischer Anspielung hierauf wird die bekannte Bonner Pianistin Jamina Gerl eine ausgewählte Reihe von Klavierstücken des jungen Beethoven vortragen, die er in den darauf folgenden zehn Jahren (1782-1792) hier in Bonn komponiert hat. Nach der Pause spielt sie dann zum vergleichenden Abschluss seine erste Wiener Klaviersonate. Ergänzend lässt sie auch kurze Klavierpartien anklingen von Mozart sowie von einem gleichaltrigen Bonner Konzert-Kollegen Beethovens, nämlich Anton Reicha.

Die musikalischen Darbietungen werden umrahmt von historischen Berichten und Bildern aus der Bonner Jugend-Zeit Beethovens. Dabei werden die Bezüge zu seinen Lehrern Christian Neefe und Franz Ries sowie dessen Sohn Ferdinand Ries kurz aufscheinen; zusätzlich sollen auch die Verbindungen zwischen der Beethoven-Familie und einigen wichtigen Familien in Bonn und Poppelsdorf erkennbar werden: etwa der von Breuning, Lenné, Vianden und anderer.

 

Die Veranstaltung wird organisiert vom ‘Förderverein Poppelsdorfer Geschichte‘ im Verbund mit den ‘Bürgern für Beethoven‘ und der ‘Lenné-Gesellschaft‘.

Spielstätte

Clemens-August-Saal
53115 Bonn-Poppelsdorf
Clemens-August-Straße 32

Info zu Eintrittspreisen

Karten zu 25 € für Eintritt inklusive Pausengetränk

Info zu Tickets

Eintrittskarten (solange verfügbar) an der Abendkasse oder im Vorverkauf:
(a) durch Überweisung von 25 € pro Person – entsprechend der Anzahl der bestellten Karten – an den “Förderverein Poppelsdorfer Geschichte“ IBAN: DE59 3705 0198 0003 3113 21 Stichwort “Klavier-Soiree“ mit Angabe des Namens und der vollständigen postalischen Adresse zwecks Zusendung der Eintrittskarte(n)
(b) per Barzahlung und Abholung im Poppelsdorfer Heimatmuseum, Sternenburgstr. 23, 53121 Bonn-Poppelsdorf zu den üblichen Öffnungszeiten So 14 - 17, Mi 9:30 - 11, Do 14:30 - 16:30 (außer in Schulferien)

Lageplan

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt nachzuladen. Bitte beachten Sie, dass durch die Aktivierung Daten an den jeweiligen Drittanbieter übermittelt werden. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Klicken sie auf den unteren Button, um den Inhalt nachzuladen

Inhalt anzeigen

Anfahrt zur Spielstätte

Parkplätze in der Kekuléstr. und Carl-Troll-Str.