5
Sep
05.09.2021 | 18:00 | Konzert

Nach Beethoven ...?


Wiener Philharmoniker

Herbert Blomstedt Dirigent

 

Werke von Franz Schubert und Anton Bruckner

Veranstalter

»Wer kann nach Beethoven noch etwas machen?«, soll Schubert gefragt haben. Mit Blick auf Schuberts 1822 entstandene »unvollendete Symphonie« hat Alfred Einstein geantwortet (1950): »In ihrem Vertrauen auf den reinen Klang – nichts klanglich Bezaubernderes war noch geschrieben worden als der zweite Satz mit seinem unsterblichen Dialog zwischen Oboe und Klarinette über dem schwankenden Grund der Streicher – die h-Moll-Sinfonie hat bewiesen, d a ß man noch etwas machen konnte.« Neben diesen »berühmtesten Schubert« haben die Wiener Philharmoniker den »berühmtesten Bruckner« gestellt. Bruckner selber hat seiner vierten Symphonie den Beinamen »Die Romantische« gegeben – zumindest Jagdhörner und Waldesrauschen könnte man heraushören. Entstanden 1874, hat sie viele tiefgreifende Überarbeitungen erfahren; in Bonn wird die zweite Fassung von 1878 gespielt, mit neu hinzukomponiertem Scherzo – so wurde die Symphonie auch in die neue kritische Ausgabe übernommen.

Spielstätte

World Conference Center Bonn
Platz der Vereinten Nationen 2
53113 Bonn

Info zu Eintrittspreisen

€ 115 | 100 | 82 | 60 | 43

Info zu Tickets

ab sofort buchbar
www.beethovenfest.de

Lageplan

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt nachzuladen. Bitte beachten Sie, dass durch die Aktivierung Daten an den jeweiligen Drittanbieter übermittelt werden. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Klicken sie auf den unteren Button, um den Inhalt nachzuladen

Inhalt anzeigen

# # #