9
Aug
09.08.2020 | Konzert

"Nine" - ABGESAGT


Das Beethoven-Crescendo

Das Bundesjugendorchester und der Weltjugendchor kombinieren Beethovens "Meisterwerk" mit einer Uraufführung von Tan Dun.

 

Tan Dun (*1957)

„Nine“ (UA)

---

Ludwig van Beethoven (1770 – 1827)

Symphonie Nr. 9, d-Moll op. 125

 

Bundesjugendorchester, Weltjugendchor

 

Solisten:

Iris Hendrickx (Sopran)

Jo-Pei Weng (Alt)

Xavier Moreno (Tenor)

Johannes Schendel (Bass)

 

Dirigent: Tan Dun

 

In Kooperation mit dem Beethovenfest Bonn und der Deutschen Welle.

Veranstalter

Tan Dun ist der international bedeutendste chinesische Komponist. In seinen Kompositionen verknüpft er klassische und moderne Musikelemente und verbindet asiatische mit europäischen Musikrichtungen. Für BTHVN2020 erarbeitet er seine „Nine“ – ein Chorkonzert, das die „Jiu Ge“ vertont, die „neun Gesänge“. Sie sind schamanistischen Ursprungs und wurden um 300 v.Chr. von Qu Yuan (chinesisch 屈原) verfasst, der als Chinas erste historisch fassbare Dichterpersönlichkeit gilt. „Nine“ entwickelt einen Dialog zwischen Qu Yuan und Schiller sowie zwischen Tan Dun und Beethoven über „die Schönheit des Menschen, die Schönheit des Geistes, die Schönheit der Erde“ (Tan Dun).

 

Das Bundesjugendorchester

Mitreißende Energie und beachtliche Professionalität verbinden sich zu einem einzigartigen Klang, den weltweit vielleicht nur die 14 bis 19 Jahre alten Musiker*innen des Bundesjugendorchesters entstehen lassen können.

Das Bundesjugendorchester ist Deutschlands jüngstes Spitzenorchester für Nachwuchsmusiker*innen im Alter von 14 bis 19 Jahren und wurde 1969 vom Deutschen Musikrat ins Leben gerufen. Neben Sir Simon Rattle standen bereits Dirigenten wie Herbert von Karajan, Kurt Masur, Gustavo Dudamel oder Kirill Petrenko am Pult; Solist*innen waren unter anderem Christian Tetzlaff, Tabea Zimmermann, Fazil Say sowie die Rockmusiker Sting und Peter Maffay.

 

Der Weltjugendchor ist ein internationales Ensemble der besten jungen Chorsänger*innen aus der ganzen Welt. Der 1989 gegründete Chor vereint jährlich bis zu 100 bemerkenswerte junge Talente im Alter von 17 bis 26 Jahren zu einer Proben- und Konzertphase. Durch die Anerkennung als UNESCO-Friedenskünstler (1996-1998), das Mitwirken bei den Olympischen Spielen (1992, 2008) und einer Friedensnobelpreisverleihung (2011) ist er zu einem globalen Symbol für Frieden und Einheit geworden. Der Geist des Weltjugendchors ist geprägt durch interkulturelles Verständnis, ein hohes musikalisches Niveau und internationale Freundschaften.

Spielstätte

Konzerthaus Berlin
Gendarmenmarkt -
10117 Berlin

Info zu Eintrittspreisen

Die Karten sind demnächst über den örtlichen Vorverkauf erhältlich.

Lageplan

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt nachzuladen. Bitte beachten Sie, dass durch die Aktivierung Daten an den jeweiligen Drittanbieter übermittelt werden. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Klicken sie auf den unteren Button, um den Inhalt nachzuladen

Inhalt anzeigen