7
Mär
07.03.2021 bis 07.03.2021 | 18:00 | Vortrag

Online: Alle Menschen werden Brüder… Beethoven zwischen Aufklärung und Religion. Das Sehnen nach Freiheit


Referent:

Prof. Dr. Dr. h.c. Jörn Rüsen, Senior Fellow Kulturwissenschaftliches Institut Essen, Professor em. für Allgemeine Geschichte und Geschichtskultur an der Universität Witten/Herdecke

Veranstalter

Das musikalische Werk von Beethoven nimmt immer wieder Bezug auf das große Thema einer umfassenden Freiheit. Beethoven war nicht zuletzt durch die Geschehnisse um die Französische Revolution beeinflusst. Freiheit war eines der herausragenden Themen in der Wende vom 18. zum 19. Jahrhundert. Sie stand nicht nur für die Befreiung von feudalen Strukturen, sie erhob zugleich einen universalistischen Anspruch, einen Anspruch auf Völkerverständigung. Sie leuchtete am Horizont und wies den Weg zu einer offenen bürgerlichen Gesellschaft.

Der Freiheitsbegriff der Aufklärung hat nur indirekt mit dem biblischen Freiheitsbegriff zu tun. Doch zumindest war der biblische Begriff eine der Quellen des neuen Freiheitsbegriff im 18. Jahrhundert, auch wenn sich dieser antiklerikal gebärdete. Gott stellt sich im ersten Gebot so vor: „Ich bin der Herr, dein Gott, der ich dich aus Ägyptenland, aus der Knechtschaft geführt habe." (2. Mose 20,2) Diesen Freiheitspathos hat auch Paulus aufgegriffen, wenn er der Gemeinde in Galatien zuruft: „Zur Freiheit hat uns Christus befreit! So steht nun fest und lasst euch nicht wieder das Joch der Knechtschaft auferlegen!." (Gal 5,1)

Doch wie steht es heute um den Wunsch nach Freiheit? Das Beethoven Jubiläumsjahr 2020 wollen wir dazu benutzen, nach der Aktualität seiner Freiheitshoffnung zu fragen. In dieser Abendveranstaltungen wollen wir der Frage nachgehen, inwieweit nicht der biblische und aufklärerische Begriff der Freiheit uns heute etwas zu sagen hat, angesichts von Tendenzen der Renationalisierung und digitaler Überwachungsmöglichkeiten.

Veranstaltung der Ev. Kirchengemeinde Essen-Altstadt in Zusammenarbeit mit dem Forum Kreuzeskirche Essen

In Kooperation mit der Ev. Akademie im Rheinland und dem Zentrum Gemeinde und Kirchenentwicklung

Gefördert durch BTHVN2020 aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, des Landes Nordrhein-Westfalen, der Stadt Bonn und des Rhein-Sieg-Kreises

Spielstätte

Kreuzeskirche Essen
Kreuzeskirchstr. 16
45127 Essen

Info zu Eintrittspreisen

Die Teilnahme ist kostenlos, um Spenden zu Gunsten des Forum Kreuzeskirche Essen e.V. wird gebeten.

Info zu Tickets

Anmeldung bis Donnerstag 4.3. 12.00 Uhr beim Forum online oder per Mail an info[at]forum-kreuzeskirche.de oder telefonisch unter 0201 2486547 ODER bis Freitag 5.3. 12.00 Uhr bei der Akademie per Mail an anna.veerahoo[at]akademie.ekir.de oder telefonisch unter 0228 479898-50. Sie erhalten eine Anmeldebestätigung mit den Zugangsdaten.
Anmeldungen für Journalist*innen unter: presse[at]akademie.ekir.de

Lageplan

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt nachzuladen. Bitte beachten Sie, dass durch die Aktivierung Daten an den jeweiligen Drittanbieter übermittelt werden. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Klicken sie auf den unteren Button, um den Inhalt nachzuladen

Inhalt anzeigen

# # #