16
Feb
16.02.2020 bis 16.08.2020 | Ausstellung

Salvador Dalí und Hans Arp. Die Geburt der Erinnerung


Hummertelefon | Salvador Dalí | 1938 © Fundació Gala-Salvador Dalí, Figueres/ VG Bild-Kunst, Bonn 2019

Erstmals untersucht eine groß angelegte Ausstellung die bisher unbeachteten Parallelen im Schaffen der beiden Zeitgenossen Salvador Dalí und Hans Arp. Beide Künstler entwickelten im Umfeld der Pariser Surrealisten eine jeweils einzigartige visuelle Sprache.

Hinzu kommt ein Ausstellungsteil, der sich Dalís Faszination für das radikale Künstlertum Ludwig van Beethovens widmet.

Veranstalter

90 Jahre zuvor treffen sich die beiden Künstler im Kreis der Pariser Surrealisten um André Breton. Arps innovative Reliefs aus dieser Zeit weisen ähnliche Formen zu denen in Gemälden Dalís auf. Die Grenzen zwischen Mensch, Tier, Pflanze und einfachen Alltagsgegenständen werden aufgehoben.

Dalís frühe Arbeiten der 1920er und 1930er Jahre sind oft geprägt von abstrakt-organischen Formen, die wie bei Arp wuchern und wachsen.

 

International zählt Salvador Dalí zu den bekanntesten Künstlern, die das 20. Jahundert hervorgebracht hat. Seine Werke haben Einzug in die globale Popkultur gehalten. Als Meister der Selbstinszenierung hinterlässt er unzählige Fotodokumente, war auch in Werbefilmen tätig und entwarf Objekte. Dalí ist Künstler und Marke zugleich.

 

Als früher Multimediakünstler experimentiert er mit dem Medium Film und mit optischen Täuschungen, wie Anamorphosen, Stereoskopien und Hologrammen.

In der Ausstelllung eröffnet eine Augmented Reality-Inszenierung neue sinnliche Erlebnisräume. Sie verbindet Dalís Bildwelt mit der realen Landschaft am Rhein.

 

Wie Ludwig van Beethoven zählt Salvador Dalí zu den radikalsten Künstlern seiner Zeit – exzentrisch, genial, sich immer wieder neu erfindend. Er sprengt dabei alle Gattungsgrenzen, indem er sich in Malerei und Skulptur, im Kunsthandwerk, in Filmen, in Büchern und in der Musik verwirklicht.

Dalí und Beethoven waren beide Visionäre voller Innovationskraft und Dalí nimmt immer wieder Bezug auf den großen Komponisten. So beschreibt er in seinen Memoiren, wie er im wolkenverhangenen Sturmhimmel den Kopf Beethovens wahrnimmt und stellt dies in Zeichnungen dar. Zudem werden Kompositionen Beethovens in Hörstationen, im Multimediaguide sowie in einer Konzertreihe zu hören sein.

Spielstätte

Arp Museum Bahnhof Rolandseck
Hans-Arp-Allee 1
53424 Remagen

Info zu Eintrittspreisen

Erwachsene 11 Euro, erm. 9 Euro
Familien 12 Euro
Schüler, Studenten erm. 9 Euro
Kinder bis 6 Jahre frei

Info zu Tickets

Informationen u. Buchung von Führungen: Claudia Heller
Tel.: +49 2228 9425-36
Email: heller@arpmuseum.org

Lageplan

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt nachzuladen. Bitte beachten Sie, dass durch die Aktivierung Daten an den jeweiligen Drittanbieter übermittelt werden. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Klicken sie auf den unteren Button, um den Inhalt nachzuladen

Inhalt anzeigen

Anfahrt zur Spielstätte

Kostenfreie Parkplätze sind vor dem Museum vorhanden. Wir empfehlen auch die Anfahrt mit der Mittelrheinbahn, die stündlich am Bahnhof Rolandseck hält.