5
Sep
05.09.2020 bis 05.09.2020 | Schauspiel

TKKG - Gefangen in der Vergangenheit (Premiere)


TKKG - GEFANGEN IN DER VERGANGENHEIT ist ein spannender Kriminalfall, der die Jungdetektive Tim, Karl Klößchen und Gaby zu einer virtuellen Zeitreise zwingt. Zugleich erzählt die Geschichte viel über Ängste, Sorgen und Hoffnungen junger Menschen während der Corona-Krise. Im Mittelpunkt steht das Phänomen der Realitätsflucht in eine virtuelle Spiel-Welt — eine durch die Corona-Krise verstärkte Tendenz, die aber bereits Michael Ende in seinem Roman ‚Die unendliche Geschichte‘ aufgegriffen hat.

Sommer 2020 – das Corona-Virus hat die TKKG-Stadt fest im Griff. Tim, Karl, Klößchen und Gaby, die beliebten Nachwuchsdetektive, sitzen seit Wochen in ihren Wohnungen fest, zu Tode gelangweilt und zum Zerreißen gespannt - und haben nur noch über Videochats Kontakt zueinander. Doch heute ist plötzlich alles Strategiespiel ausgeplündert, der Betrüger hat ihm virtuelles Gold gestohlen, das aber auch im echten Leben einen sehr hohen Wert hatte. Yannic ist völlig verzweifelt, und die vier Nachwuchsdetektive sind wie elektrisiert von der Vorstellung, trotz der Ausgangssperre einen richtigen Fall übernehmen zu können. Also beschließen TKKG, Yannic in die virtuelle Welt des Spiels zu folgen und dort nach dem Gauner zu fahnden, der ihm sein Gold gestohlen hat. Karl und Klößchen spielen gelegentlich ähnliche Spiele, aber für Tim und Gabi eröffnet das eine völlig neue Welt. Nie hätten sie geahnt, wie detailreich und lebensecht diese virtuelle Welt ist.

Mit ihren auf die Schnelle angelegten Avataren folgen sie Yannic in das Zentrum des Ortes, der sich als die Residenzstadt Bonn gegen Ende des 18. Jahrhunderts herausstellt. Yannic mahnt die vier zur Eile und will sie zu dem Ort führen, an dem der Räuber ihm sein Gold geraubt hat. Aber dann begegnen sie einem Avatar in Gestalt eines 15- oder 16-jährigen Jungen, der von sich behauptet, der junge Ludwig van Beethoven zu sein – allerdings ohne sich darüber im Klaren zu sein, dass aus ihm einmal der berühmteste Komponist der Welt werden soll. Als würde werden... Der Fall wird bald immer mysteriöser. Wer auch immer diesen Ludwig-Avatar spielte, er scheint mit dem Täter unter einer Decke stecken, wenn er nicht sogar selbst der Täter ist...

 

Moritz Seibert inszeniert dieses Stück für Zuschauer ab 10 Jahren.

Spielstätte

Telekom Forum
Landgrabenweg 151
53227 Bonn

Info zu Eintrittspreisen

Das Stück wird online gestreamt und kann von Zuhause aus am PC angeschaut werden. Sofern es bis zu den Aufführungen gestattet ist, kann eine begrenzte Anzahl Zuschauer die Entstehung auch live im Telekom-Forum mitverfolgen.
Informationen zum Beginn des Kartenvorverkaufs sowie zur Streaming-Plattform werden wir Anfang August auf www.jt-bonn.de bekanntgeben.

Lageplan

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt nachzuladen. Bitte beachten Sie, dass durch die Aktivierung Daten an den jeweiligen Drittanbieter übermittelt werden. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Klicken sie auf den unteren Button, um den Inhalt nachzuladen

Inhalt anzeigen