Über BTHVN2020

2020 feiert Deutschland mit der ganzen Welt den 250. Geburtstag von Ludwig van Beethoven. In einem einzigartigen Schulterschluss haben sich die Bundesrepublik Deutschland, das Land Nordrhein-Westfalen, der Rhein-Sieg-Kreis und die Bundesstadt Bonn zur Errichtung der Beethoven Jubiläums Gesellschaft mbH zusammengefunden, die dieses bedeutende Jubiläum koordiniert und unter der Dachmarke BTHVN2020 kommuniziert.

Die Beethoven Jubiläums Gesellschaft gründete sich am 1. Juli 2016 als Tochtergesellschaft der Stiftung Beethoven-Haus. Sie erhält Zuschüsse aller vier Gebietskörperschaften, leitet die für das Jubiläumsprogramm von der öffentlichen Hand bereitgestellten Fördermittel weiter und ergänzt die Projekte durch eigene Initiativen. Seit dem 1. September 2017 können auf dieser Website Förderanträge für kulturelle Projekte im Jubiläumsjahr gestellt werden. Geleitet wird die Jubiläumsgesellschaft von dem kaufmännischen Geschäftsführer Ralf Birkner und dem künstlerischen Geschäftsführer Christian Lorenz.

Ziele des Beethoven-Jubiläums sind zum einen die Vermittlung von Beethovens Werk sowie die Stärkung und Förderung innovativer Projekte, zum anderen die Steigerung der Bekanntheit Bonns als Beethoven-Stadt. Die Veranstaltungsvielfalt im Jubiläumsjahr 2020 bietet ganzjährig großartige Musikerlebnisse in unterschiedlichen Projektformen. In Konzerten, Ausstellungen, Opern, Film-, Tanz-, oder Theaterproduktionen, aber auch in Symposien und Bildungsprogrammen werden Beethovens Werke aus verschiedenster Perspektive beleuchtet: Von historisch-kritischen Aufführungen bis zu zeitgenössisch-künstlerischen Aktivitäten.

Förderfähige Projekte müssen sich auf Ludwig van Beethoven beziehen und sollten im Zeitrahmen des Jubiläumsjahres zwischen dem 16. Dezember 2019 und 17. Dezember 2020 im Gebiet von Nordrhein-Westfalen mit dem Schwerpunkt auf der Region Bonn/Rhein-Sieg durchgeführt werden. Antragsberechtigt sind gemeinnützige Einrichtungen wie Stiftungen und Vereine sowie sonstige juristische Personen mit Sitz in Deutschland. In insgesamt fünf Förderrunden können Anträge jeweils bis zum 30. September 2017, 31. März 2018, 30. September 2018, 31. März 2019 und 30. September 2019 gestellt werden.