23
Jul
23.07.2020 bis 25.07.2020

BeatBeethoven


- ein Stadtparcours mit 10-20 Sound/Performance-Installationen

 

Mit zeitgenössischen Techniken richtet Komponist Jörg Ritzenhoff den rhythmischen Focus auf das klassische Werk Beethovens.

 

BeatBeethoven verwirklicht sich in kleinsten mobilen Zellen – Musiker/Klangerzeuger und Performer/Tänzer – auf Plätzen, Kreuzungen, in Parks, den urbanen Wüsten. Die installativen Zellen kreieren jeweils einen eigenen Kosmos, der sich dem Flaneur beim Erwandern letztlich als ein Ganzes erschließt.

Veranstalter

BeatBeethoven - ein Stadtparcours mit 10-20 Sound/Performance Installationen

Im Zentrum der musikalischen Auseinandersetzung steht Beethoven als ein Künstlertypus der Moderne. Mittels zeitgenössischer Techniken richtet Komponist Jörg Ritzenhoff den rhythmischen Focus auf das klassische Werk und konfrontiert es mit den Beats und Moves von heute.

Vorbild ist die Straßenmusik als eine Auftrittskultur mit starker Alltagspräsenz und großer Erscheinungsvielfalt. BeatBeethoven realisiert sich so in kleinsten Konstellationen – jeweils ein Musiker/ Klangerzeuger und ein Performer/ Tänzer – auf Plätzen, an Kreuzungen, in Parks, im Verkehr und erzeugt so ein umspannendes Netz für den urbanen Flaneur. Die installativen Zellen kreieren einen jeweils eigenen Kosmos, und sind doch allen anderen Zellen verwandt. Jede Zelle behauptet Individualität, erst im Erwandern des Parcours ergänzt sich alles zu einem Ganzen. Den Weg wählt der Wanderer selbst, bestimmt durch seinen individuellen Pfad die Abfolge der Komposition.

Auf der Basis des uralten Genres „Straßenmusik“, entsteht ein musikalisch wie performativ exklusives zeitgenössisches Format. Die einzelnen Stationen sind eine Einladung zum Tanzen und Zuhören, mit einer Atmosphäre, die anspricht und zur aktiven Teilnahme animiert, Lust auf weitere Stationen des Parcours macht. Beethovens Innovationskraft wird repräsentiert und gemeinsam erarbeitet von einer heterogenen Gruppe von Performern, Profis wie Amateuren, unterschiedlichen Alters und kultureller Herkunft, Ausbildung und Tanzstil.

CocoonDance wurde 2000 von der Choreografin Rafaële Giovanola und dem Dramaturgen Rainald Endraß gegründet. Seit 2004 bespielt die Company die Sparte Tanz im Bonner Theater im Ballsaal. Die hier seit 2000 entstandenen rund vierzig Produktionen touren auf mittlerweile fünf Kontinenten. 2018 wurde die Compagnie zur 14. TANZPLATTFORM DEUTSCHLAND, der wichtigsten Biennale für zeitgenössischen Tanz eingeladen.

Spielstätte

Verschiedenste Stellen des Bonner Stadtgebiets

53111 Bonn

Info zu Eintrittspreisen

Eintritt frei

Info zu Tickets

Zugang ohne Tickets

Lageplan

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt nachzuladen. Bitte beachten Sie, dass durch die Aktivierung Daten an den jeweiligen Drittanbieter übermittelt werden. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Klicken sie auf den unteren Button, um den Inhalt nachzuladen

Inhalt anzeigen